Nachdem wir im vergangenen Jahr einen Abschussausflug ohne anschließende Übernachtung machen mussten, durfte dieses ja wieder im Kindergarten geschlafen werden. Dafür gab es einige Vorkehrungen und Bedingungen zu erfüllen (u.a. zum Thema Brandschutz, Fortbildung von Mitarbeitern, räumliche Vorschriften), die wir allesamt erfüllen konnten.

Aber erst einmal von vorne.

Am 27.06.19 sollte es soweit sein: Unsere Jumbos waren wieder unterwegs. Nach einem gemeinsamen Mittagessen mit allen Jumbos in der Gemeinde, ging es mit dem extra für uns gecharterten Bus nach Lindlar. Denn Broko, ein Tigerstofftier, das uns im Alltag immer wieder begleitet, hatte uns einen kleinen Brief hinterlassen. Broko wollte herausfinden, was eigentlich mit dem ganzen Müll passiert, den wir produzieren. Da mussten wir natürlich hinterher.

Auf Metabolon angekommen, ging die Rätselsuche auch schon los. Broko hatte uns viele Fragen und Aufgaben hinterlassen, die es zu lösen galt. Denn als Belohnung würde ein Schatz auf uns warten.

Es musste z.B. Müll von einer Seite zur anderen transportiert werden und das ganz ohne Hände! Es mussten Wasserflaschen umgekegelt werden und auch eine Telefonnummer mit der Wasserpistole abgeschossen werden (was bei den Temperaturen eine wunderbare Abkühlung war). Dann musste Müll im Slalom transportiert werden und in die richtige Tonne sortiert werden. Außerdem haben wir versucht Brokos Rutschenrekord von 3 Sekunden zu brechen. Das war nicht zu schaffen, aber vielleicht hat Broko auch ein wenig geflunkert. Wir mussten Fragen beantworten, wie z.B.: Aus was besteht der Berg oder wie viel Müll produziert jeder von uns im Jahr?

Ganz oben auf dem Berg angekommen, trafen wir nun endlich auch Broko wieder. Dieser fragte nach dem Code, den wir bei den einzelnen Stationen gesammelt hatten. Unser Codewort war „Jumbos“ und es war tatsächlich richtig! In der Schatzkiste fanden wir für jedes Kind einen Müllexpertenausweis und einen Sonnenblumenkern.

Nach dem anstrengenden Weg bis oben auf den Berg, haben wir noch etwas auf dem tollen Spielplatz gespielt und ein Eis zum Abkühlen gegessen.

Anschließend ging es zurück in den Kindergarten, wo wir erst einmal unser Nachtlager aufgebaut haben.

Während ein Teil der Erzieher das Abendessen vorbereitet hat, konnten die Jumbos draußen spielen und ihren Sonnenblumenkern pflanzen.

Bei einem leckeren Würstchen, Brötchen und ganz viel Rohkost, konnte sich vom anstrengenden Tag erholt werden. Zum Abschluss des Tages gab es noch ein Wasserspiel auf dem Außengelände und einen kleinen „Gute- Nacht – Film“ mit Popcorn in der Turnhalle. Anschließend hieß es für alle: „Ab ins Bett“!

Am nächsten Morgen wurden alle Decken, Schlafsäcke und Stofftiere wieder zusammengepackt und noch gemütlich miteinander gefrühstückt. Manche Eltern konnten es kauf erwarte ihre Kinder abzuholen und warteten bereit um 8:45 Uhr vor dem Kindergarten. Um 9:00 Uhr ging es dann für alle Kinder wieder nach Hause.

Wir hatten einen tollen Ausflug und eine spannende Übernachtung mit den Jumbos. Diese Aktion ist immer mit viel Arbeit und Mehrarbeitsstunden verbunden (die übernachten natürlich auch mit im Kindergarten), aber es ist ein toller gemeinsamer Abschluss, den wir nicht missen möchten.

Wir wünschen unseren Jumbos einen guten Start in der Schule, Gottes Segen und hoffen, ihr denkt noch oft und in guter Erinnerung an uns zurück!

Termine

 
 

.

Gemeinde Passiv

Kindergarten Aktiv

Familienzentrum passiv